Stadlober holt nächsten Spitzenplatz

Stadlober-2
Foto: GEPA Teresa Stadlober durfte sich mit Rang sechs über einen weiteren Spitzenplatz im Zuge der Tour de Ski freuen.

Nach den Wettkämpfen in Oberstdorf (GER) geht die Tour de Ski mit zwei abschließenden Distanzrennen in Val di Fiemme (ITA) in die finale Phase. Am vorletzten Wettkampf-Tag der Rennserie ging es heute für die Damen in einem 10 km Massenstart-Rennen in der klassischen Technik einmal mehr um wichtige Sekunden, ehe nach dem morgigen „Final Climb“ auf die legendäre Alpe Cermis die diesjährige Tour-Siegerin feststehen wird. Teresa Stadlober präsentierte sich dabei einmal mehr in bestechender Form und konnte sich mit Platz sechs über eine weitere Top-Platzierung freuen.

Nach zwei Top-Ten-Platzierungen in den ersten beiden Distanzrennen im Zuge der Tour de Ski lieferte Teresa Stadlober auch heute eine starke Vorstellung ab. Die Salzburgerin konnte in den ersten beiden Runden das hohe Tempo an der Spitze mitgehen und war etwa ab der Hälfte des Rennens Teil einer sechsköpfigen Führungsgruppe, die sich kontinuierlich vom Rest des Feldes absetzen konnte. Bis zum Schluss hielt sich die 28-Jährige in dieser Spitzengruppe und kämpfte beherzt um eine weitere Top-Platzierung. Am Ende belegte die Österreicherin mit 14,3 Sekunden Rückstand den starken sechsten Platz. 

An der Spitze schnappte sich Natalia Nepryaeva den Sieg. Die Russin konnte am Ende der letzten Runde eine entscheidende Attacke setzen und gewann mit 3,7 Sekunden Vorsprung vor der Norwegerin Heidi Wenig. Das Podest komplettierte die Finnin Krista Parmakoski (+4,8 sec.).          

In der Tour-Gesamtwertung verbesserte sich Teresa Stadlober mit ihrer heutigen Leistung auf Rang acht. Der Rückstand auf die Führende Russin Natalia Nepryaeva beträgt vor dem finalen Rennen morgen 1:59 Minuten.      

STIMME:

Teresa Stadlober (Sechste): „Wieder in den Top-Sechs zu sein, ist natürlich voll cool, aber es war ein richtig hartes Rennen. Die Strecke hier in Val di Fiemme mag ich sehr gerne, ich bin hier immer stark gelaufen und auch das Rennen heute war richtig gut. Jetzt bin ich momentan Achte in der Gesamtwertung, was natürlich super ist und vielleicht ist nach vorne noch etwas möglich. Morgen heißt es dann noch einmal voll zu attackieren und ich werde auf jeden Fall alles geben.“  

Weiteres Wettkampf-Programm Tour de Ski:

Montag, 03.01.2022, Val di Fiemme (ITA), 15 km Massenstart Herren (Klassisch), 14.50 Uhr       

Dienstag, 04.01.2022, Val di Fiemme (ITA), 10 km „Final Climb“ Damen (Skating), 11.30 Uhr       

Dienstag, 04.01.2022, Val di Fiemme (ITA), 10 km „Final Climb“ Herren (Skating), 15.25 Uhr

Weitere Meldungen