Stadlober holt sich Feinschliff in Muonio

stadlober_2
Foto: GEPA Teresa Stadlober holt sich in Lappland den Feinschliff für die anstehende Weltcupsaison.

Nach zwei negativen Coronatests und strengen Einreisebestimmungen trainiert Österreichs beste Langläuferin in den kommenden Tagen im finnischen Muonio, um sich den letzten Feinschliff für die kommende Weltcupsaison zu holen. Die ÖSV Athletin absolviert auf einer sehr anspruchsvollen 4 km Kunstschneeloipe in den ersten Tagen ein Grundlagenausdauertraining, gefolgt von wettkampspezifischen Einheiten.

Nachdem der Langlaufweltcup traditionell Ende November ebenfalls in Finnland startet, nützen neben Stadlober auch einige andere Nationen wie Russland, Finnland, Polen und Deutschland die guten Schneebedingungen im hohen Norden. Bei zwei gemeinsamen Rennen am Ende dieses zwölftägigen Trainingsblocks, gibt es eine erste internationale Standortbestimmung. Wenn alles wie geplant verläuft, kehrt die ÖSV-Athletin kurz nach Hause zurück, um dann wieder zum Langlauf Weltcupauftakt nach Finnland/Ruka zu reisen.

Teresa Stadlober: „Ich bin sehr froh, dass die Finnen für andere Nationen Trainingsmöglichkeiten unter strengen Hygienevorschriften, getrennte Essenszeiten sowie mehreren Coronatests geschaffen haben. Ich fühle mich sehr gut und freue mich auf die ersten Testrennen.“

Weitere Meldungen