Stadlober in Davos auf Rang 20

stadlober
Foto: GEPA Teresa Stadlober belegte im 10 km Rennen Rang 20.

Im Zuge des Weltcups in Davos (SUI) stand für die internationale Langlauf-Elite heute jeweils ein Einzelstartrennen über 10 bzw. 15 km in der freien Technik auf dem Programm.

Teresa Stadlober lieferte im Traditionsort in den Schweizer Alpen ein solides Rennen ab und belegte mit 57,9 Sekunden Rang 20. Damit verpasste die Salzburgerin zwar den angepeilten Platz in den Top-15, konnte sich gegenüber dem Rennen in Lillehammer doch deutlich steigern.

Lisa Unterweger, die im gestrigen Sprint nur knapp in der Qualifikation scheiterte (Anm.: Rang 34), verpasste auch im heutigen Distanzrennen nur hauchdünn die Weltcup-Punkteränge. Die Steirerin belegte mit einem Rückstand von 1:30,3 Minuten Rang 32. Barbara Walchhofer wurde 71. (+3:06,2 min.).

Der Sieg ging bei den Damen an Therese Johaug. Die Norwegerin setzte sich souverän mit 14,5 Sekunden gegen die zweitplatzierte Amerikanerin Jessie Diggins durch. Dritte wurde die Schwedin Frida Karlsson (+17,1 sec.).

STIMME:

Teresa Stadlober: „Das Ziel, in die Top-15 zu kommen, habe ich heute leider nicht erreicht. Das war ein braves Rennen, aber die letzte Aggressivität hat mir einfach gefehlt, um am Ende in die Top-15 oder Top-10 zu laufen. Es waren heute wieder einmal ein paar Weltcup-Punkte und es lief besser als in Lillehammer. Von dem her bin ich schon zufrieden.“

Lisa Unterweger: „Auch wenn die Platzierung mit dem 32. bitter ist, kann ich mit dem Rennen grundsätzlich zufrieden sein. Ich habe mir dieses Wochenende nicht so leicht getan und war ein bisschen müde, was auch an dem Training in der Höhe in den Tagen zuvor in Davos liegen könnte. Ich habe heute gekämpft bis zum Umfallen und habe mich hinter Frida Karlsson und dann in der letzten Runde hinter Therese Johaug reingehängt. Leider habe ich auf dem Zwischenteil nach dem Durchlauf den Anschluss zu Frida verloren, alleine extrem gekämpft und leider zu viel Zeit liegen lassen, die dann auf die Top-30 gefehlt hat. Danke auch unser Service- und Betreuerteam, die uns mit top Material unterstützt haben!"

Vermeulen verpasst knapp die Top-30
Vermeulen
Foto: GEPAMika Vermeulen belegte Rang 31.

Bei den Herren feierte Norwegen einen Doppelsieg. Simen Hegstad Krueger setzte sich dabei mit einem Vorsprung von 22,9 Sekunden gegen seinen Landsmann Johannes Hoesflot Klaebo durch. Der dritte Platz ging an den Russen Sergey Ustiugov (+27,2 sec.)

Mika Vermeulen verpasste beim Rennen im Schweizer Traditionsort nur denkbar knapp eine Platzierung in den Weltcup-Punkterängen. Der Steirer näherte sich im Laufe des Rennens immer näher den Top-30 und belegte am Ende den etwas undankbaren 31 Rang (1:57,0 min.). Bernhard Flaschberger klassierte sich bei seinem ersten Weltcup-Auftritt in dieser Saison auf Rang 59 (+2:53,6 min.)

STIMMEN:

Mika Vermeulen: „Das Rennen war eigentlich ganz ok. Davos ist eine meiner Lieblingsstrecken, aber es hat heute eben nicht wirklich alles so funktioniert, damit ich von einem richtig lässigen Tag sprechen kann. Ich war nicht ganz bei 100 Prozent, aber es passt schon so und mit diesem Ergebnis kann ich auf jeden Fall weiterarbeiten. Jetzt kann ich positiv in meinen nächsten Trainingsblock starten.“

Weitere Meldungen