Stadlober in Lahti auf Rang acht

Die Radstädterin Teresa Stadlober meldete sich mit ihrem achten Rang beim heutigen Skiathlon (7,5 km klassisch und 7,5 km skating) mit Massenstart in Lahti (FIN) eindrucksvoll zurück in den Top Ten, wo Therese Johaug (37:45,1 min) vor der jungen Helene Marie Fosseholm (+28,1 sec) und Heidi Wenig (+29,6 sec ) einen dreifachen norwegischen Sieg anführte.

Die einzige ÖSV Athletin am Start, die sich immer in einer großen Gruppe von Platz sechs und dreizehn befand, sprintete zum Schluss sogar um Platz sechs mit, den sie im Photofinish knapp verpasste und als Achte (+1:02,8 min) ins Ziel kam. Das Rennen widmet sie ihren verstorbenen Servicemann, der kürzlich, ganz unerwartet verstorben ist. Stadlober bleibt in Skandinavien, wo es für sie, nächste Woche in Schweden mit dem Langlaufweltcup weitergeht. An den Staffelbewerben morgen sind keine ÖSV Teams am Start.

Teresa Stadlober: „ Das erste Rennen nach der Tour de Ski ist immer ein schwieriges, da die Müdigkeit noch ein wenig in den Beinen steckt. Auf den ersten Kilometern war das Tempo sehr hoch und ich musste viel investieren um gut mitzukommen. Mit dem Skiwechsel, den ich relativ rasch erledigt, bin ich immer besser in das Rennen gekommen und schaffte mit einem perfekten Zielsprint den achten Rang, mit dem ich sehr happy bin. Mein Dank gilt dem Serviceteam, für die es heute, aufgrund des Fehlens von Rudi, auch nicht ganz einfach war.“

Weitere Meldungen