Stadlober läuft in die Top-Ten

stadlober
Foto: GEPA Teresa Stadlober holte mit Rang neun den nächsten Spitzenplatz bei den Spielen in Peking.

Bei ihrem ersten Rennen nach dem Gewinn der Bronzemedaille im Skiathlon zeigte Teresa Stadlober auch im 10 km Einzelstartrennen in der klassischen Technik eine starke Leistung. Die Salzburgerin hielt sich das gesamte Rennen über in den Top-Ten und belegte am Ende mit einem Rückstand von 1:10,6 Minuten den guten neunten Platz. Lisa Unterweger klassierte sich mit 2:55,6 Minuten Rückstand auf Rang 31.

„Die erste Runde bin ich vielleicht etwas zu verhalten angegangen und habe mir echt schwergetan. Die zweite Runde war ein bisschen besser, aber bei so kalten Verhältnissen wie heute ist meine Technik nicht die beste. Ich bin aber trotzdem sehr zufrieden, denn ein einstelliges Ergebnis ist sehr gut.“

Teresa Stadlober

An der Spitze kam es im Kampf um die Medaillen zu einem echten Thriller. Therese Johaug legte als erste der Top-Favoritinen eine Fabelzeit vor, die allerdings im Laufe des Rennens von Kerttu Niskanen angegriffen wurde. In einem packenden Finale reichte es am Ende nicht ganz für die Finnin und sie belegte mit einem minimalen Rückstand von 0,4 Sekunden Rang zwei. Auch der Kampf um Platz drei war nichts für schwache Nerven. Krista Parmakoski schnappte sich hauchdünn mit nur 0,1 Sekunden Vorsprung auf die Russin Natalia Nepryaeva die Bronzemedaille.

Unterweger
Foto: GEPALisa Unterweger belegte bei ihrem zweiten Rennen in Peking Rang 31.

Weitere Meldungen