Stadlober starke Siebente in Davos

20181216_Stadlober
Quelle: GEPA Teresa auf dem Weg zum 7. Platz.

Teresa Stadlober gelingt in Davos mit einem 7. Platz eines der bisher besten Ergebnisse der Saison. Die 25-Jährige beendet das 10 Kilometer-Rennen in der freien Technik mit einem Rückstand von 1:09,3 auf die Siegerin Therese Johaug (NOR). 

Sie zieht aus dem letzten Rennen vor der Weihnachtspause eine durchaus positive Bilanz:

Das Gefühl war gut – viel besser als letzte Woche. Dafür, dass es das 5. Rennwochenende war, bin ich sehr zufrieden. Ich habe noch gut beißen können und bin einen guten Schritt gelaufen. So kann man in die Weihnachtspause gehen! Der Rückstand auf Eins ist ca. gleichgeblieben. Die Vorderen sind derzeit in einer anderen Liga, aber auf Platz 5 fehlen mir nur ein paar Sekunden – das stimmt mich positiv. Jetzt freue ich mich aber schon auf ein paar Massenstartrennen bei der Tour de Ski!

ÖSV-Athletin Lisa Unterweger belegt in einem Feld von über 70 Starterinnen den 49. Rang (+2:48.5) in ihrem ersten Weltcup-Distanzrennen dieses Winters. 

Johaug kann ihre Siegesserie fortsetzen und lässt Teamkollegin Ingvild Flugstad Oestberg 12,1 Sekunden hinter sich. Finnin Krista Parmakoski (+19,2) schafft mit dem dritten Rang ihren ersten Weltcuppodest-Platz der Saison.

Herren knapp an den Top 30 dran
20181215_Baldauf
Quelle: GEPANur 12 Zehntel fehlten Dominik Baldauf auf die Viertelfinalläufe.

Um nur 12 Hundertstelsekunden verpasst Dominik Baldauf gestern den Einzug in die Viertelfinalläufe in Davos. Der 26-jährige Vorarlberger beendet den Sprint in der freien Technik auf dem 32. Platz (+6,73). Schon letztes Jahr scheiterte Baldauf nur knapp im Prolog. 

In Davos trennen den Großteil des Felds nur wenige Sekunden. So verpasst auch Luis Stadlober (54.) bei seinem ersten Weltcupeinsatz der Saison die Viertelfinalläufe um knappe zwei Sekunden. 

Sieger des Tages gestern bei den Herren war erstmals in dieser Saison Johannes Klaebo. Das junge Ausnahmetalent aus Norwegen, das vor allem letztes Jahr mit herausragenden Leistungen glänzen konnte, ließ die Konkurrenz hinter sich. Der Italiener Federico Pellegrino sprintete auf den 2. Platz vor Baptiste Gros (FRA).  

Max Hauke war mit einem 35. Platz über 15 Kilometer Skating ebenfalls knapp an den Top 30 dran. Rund 10 Sekunden fehlten dem 26-Jährigen auf Weltcuppunkte. Im heutigen Rennen gewann Evgeniy Belov (RUS) vor Maurice Manificat und Martin Sundby. 

Die ÖSV Langläufer sind zunächst bei der Tour de Ski Ende Dezember am Start.

Weitere Meldungen