Starke Ladies auf dem Weg nach oben

OESV-Weigl_0278
Bild: OESV/Weigl Die ÖSV-Skibergsteigerinnen beim Gletschertraining

Mit Stephanie Kröll, Sarah Dreier und Andrea Mayr hat die Damenmannschaft der ÖSV-Skibergsteiger drei heiße Eisen für die bevorstehende Weltcupsaison am Start. Der Nachwuchs ist mit Lisa Rettensteiner sowie aufstrebenden Landeskaderläuferinnen ebenfalls stark besetzt.

Am 15. Dezember beginnt für die Skibergsteiger die Weltcupsaison. Knapp 6 Wochen vor dem ersten Rennen ist die Vorfreude in der ÖSV-Damenmannschaft groß. Mit Stephanie Kröll (Tirol) und Sarah Dreier (Salzburg) stehen in der Nationalmannschaft zwei erfahrene Ladies am Start, die bereits auf zahlreiche Top-Ten Platzierungen zurückblicken können. Kröll, die bereits in ihrer Premierensaison im letzten Jahr gleich den Anschluss an die Spitze fand und im Sommer bei Trail- und Skyraces erfolgreich war, fiebert dem ersten Individual bereits entgegen. „Ich hatte eine intensive Sommersaison, fühle mich richtig gut und hoffe die Form in den Winter mitnehmen zu können. Ich will natürlich an die erfolgreiche letzte Saison anknüpfen und hoffe erneut um Top-Ergebnisse kämpfen zu können“, so die sympathische Zillertalerin. Ebenfalls an die starken Ergebnisse anknüpfen will Sarah Dreier, die sich in erster Linie aber eine weniger turbulente Saison wünscht: „Die vorletzte Saison war geprägt durch eine Sturz-Verletzung und im vergangenen Winter konnte ich - krankheitsbedingt - nur das erste und das letzte Weltcuprennen bestreiten.“ Mit einem siebten und einem vierten Platz im Vertical zeigte die Pinzgauerin in beiden Rennen stark auf und freut sich demnach auf „eine erfolgreiche und hoffentlich etwas ruhigere Saison, in der ich bei allen Rennen starten kann.“ 

Die bisherigen Vorbereitungen sind bei den Skimountaineering Ladies durchwegs sehr gut verlaufen und entsprechend positiv zeigt sich auch die Fitness, wie die jüngsten Tests im modernen Leistungszentrum in Hochfilzen gezeigt haben. „Wir blicken sehr positiv auf die bevorstehende Saison. Mit Stephanie Kröll und Sarah Dreier haben wir zwei Damen, die um Top-Platzierungen laufen können und Andrea Mayr kann mit all ihrer Erfahrung noch vorne mitmischen - wie sie beim Testrennen erneut gezeigt hat“, so der sportliche Leiter Georg Wörter.

Starker Nachwuchs rund um Lisa Rettensteiner

Seit zwei Jahren zählt auch die 19-jährige Lisa Rettensteiner zum Kader der ÖSV-Skibergsteiger. Die Steirerin vertrat die rot weiß roten Farben bereits bei den Jugend Olympischen Spielen und kann im Junioren Weltcup bereits auf zahlreiche Top-Ten Ergebnisse zurückblicken. Die ehemalige Langläuferin ist zweifellos auf dem Weg nach oben, wie auch Nationaltrainer Andreas Eder bestätigt. „Mit Lisa steht bereits die nächste Generation in den Startlöchern und sie zieht auch die Läuferinnen aus den Landeskadern mit.“ Bei den Trainingslagern zeigten Theresa Feix vom Landeskader Steiermark, die Tirolerin Emma Albrecht und Lisa Mickel aus Kärnten bereits mit guten Leistungen auf. Sowohl bei den anstehenden Testrennen, als auch bei nationalen Meisterschaften sowie im Alpencup erhalten die Athletinnen Gelegenheit, ihre Form zu beweisen und Schritt für Schritt in Richtung Weltcup zu gelangen. „Insofern können wir positiv in die Zukunft blicken und werden auch in fünf Jahren, wenn wir erstmals bei Olympia antreten, mit starken Ladies am Start stehen“, so der sportliche Leiter Georg Wörter abschließend.

1/3
Weitere Bilder

Weitere Meldungen