Starkes Comeback von Eva Pinkelnig

EXPA-FEI-201112-0072
Foto: EXPA Eva Pinkelnig zeigte ein starkes Comeback

Im ersten Wettkampf in Rasnov (ROU) verpassten Österreichs Skisprung-Damen das Podest nur knapp. Beste Österreicherin wurde Daniela Iraschko-Stolz auf Rang 4. Eva Pinkelnig zeigte in ihrem Comeback-Springen auf und wurde 7. Der Sieg ging an die Slowenin Nika Kriznar.

Marita Kramer konnte aufgrund eines noch ausständigen, negativen PCR-Testergebnisses nicht am Wettkampf in Rasnov (ROU) teilnehmen. Kramer erhielt keine Startberechtigung für den Wettkampf, sondern musste zunächst vor Ort einen Covid-19 Test absolvieren. Das Ergebnis des Tests wird im Lauf des Tages erwartet, so dass Kramer dann im Fall eines negativen Ergebnisses an der Qualifikation am Freitag teilnehmen kann. Cheftrainer Harald Rodlauer ist positiv gestimmt, dass sie an den weiteren Wettkämpfen in Rumänien teilnehmen kann.

Beste Österreicherin wurde Daniela Iraschko-Stolz auf Rang vier. Sie verpasste das Podest um 5,6 Punkte.

„Das Resümee fällt sehr positiv aus mit dem vierten Platz von der Daniela und dem siebten Platz von der Eva, zehnter von der Chiara und der elfte Platz von Lisa Eder. Wir sind grundsätzlich wieder ganz gut unterwegs gewesen. Natürlich ist ein Podestplatz immer das Ziel, der ist es heute nicht geworden, das ist so, wir schauen nach vorne und denken positiv und lassen uns nicht rausbringen. Die Platzierung von Eva freut mich ganz besonders, weil sie ist so positiv in diesen Wettkampf gegangen und sie hat sich nicht rausbringen lassen, auch durch die nicht so einfachen Verhältnisse nicht. Marita Kramer hat noch vor der Abreise ein ungültiges PCR-Ergebnis erhalten und hat zu Hause noch einen Antigen Test über ärztliche Bestätigung gemacht, dieser war negativ, das ist hier aber nicht anerkannt worden. Unglückliche Umstände, gerade für die Weltcup-Führende, aber in dieser Zeit muss man mit allem rechnen und wir dürfen uns da jetzt nicht rausbringen lassen und hoffen, dass Marita morgen wieder am Start ist.“ - Harald Rodlauer (Cheftrainer)

lowres_5441_GEPA-20210124-101-127-0049
Foto: GEPADaniela Iraschko-Stolz wurde Vierte

Eva Pinkelnig zeigte in ihrem Comeback-Wettkampf nach ihrem schweren Sturz am 2.Dezember 2020 in Seefeld, bei dem sie sich unter anderem einen Milzriss zugezogen hatte, auf. Die Vorarlbergerin sprang auf Rang sieben.

„Das Comeback hat sich unglaublich gut angefühlt, ich habe es vom ersten Sprung weg total genossen endlich wieder dabei zu sein. Das erste Mal bin ich vor ein paar Wochen zu Hause am Zitterbalken gesessen, das bin ich mittlerweile schon wieder gewohnt. Im ersten Durchgang war ich dann doch etwas mehr nervös, das war ein bisschen anders als im Training und im zweiten Durchgang bin ich dann ganz bei mir geblieben und habe es genossen. Ich habe den Sprung schön wirken gelassen, hab die Beine geschoben und bin einfach geflogen.“ – Eva Pinkelnig

Insgesamt sprangen 4 Österreicherinnen unter die Top 15.

Endergebnis

Der nächste Einzelwettkampf findet am Freitag um 10:30 Uhr statt.

Weitere Meldungen