Stefan Kraft Gesamt-Weltcupsieger

kraft
GEPA

Nach der Absage der noch offenen Veranstaltungen der norwegischen RAW-Air-Serie durch die norwegische Regierung ist Stefan Kraft Gesamt-Weltcupsieger der Herren.    

Der Salzburger gewinnt nach 28 Einzelbewerben mit 140 Punkten Vorsprung auf den Deutschen Karl Geiger. Kraft konnte in dieser Saison 15mal auf das Podest springen und gewann davon fünf Springen. Für den 26-Jährigen ist es die zweite große Kristallkugel nach der Saison 2016/17. Unmittelbar nach der Entscheidung hat Ski Austria mit Stefan Kraft gesprochen.

Stefan, du bist zum zweiten Mal Gesamtweltcupsieger. Wie hört sich das an?

"Es ist jetzt alles bisschen schnell gegangen, trotzdem ist es unglaubich. Damals habe ich mir gedacht 'genieß den Moment, wer weiß ob der jemals wieder kommt' und jetzt gewinne ich zum zweiten Mal die große Kugel und die Skiflug-Kugel, das ist unbeschreiblich. Natürlich bin ich mega happy."

Welchen Stellenwert hat dieser Gesamtweltcuptitel für dich?

"Einen extrem hohen. Das es mir nach drei Jahren wieder gelingt ist Wahnsinn. Da steckt die Arbeit eines ganzen Jahres dahinter. Es fängt im März nach der Saison an mit Analysen, Regeneration, Aufbau. Dass die ganze Planung und Arbeit so aufgeht, hätte ich mir nicht erträumt."

Weißt du schon welchen Platz die Kugel bei dir zu Hause bekommen wird?

"Nein, darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Ich dachte mir es geht noch bis Sonntag. Aber ich werde bestimmt ein schönes Platzerl für die Kugel finden."

Wie nervenaufreibend war der Fight mit Karl Geiger um die Kugel? Was hat dann den Unterschied ausgemacht?

"Das Battle mit dem Karli war richtig zach und man hat in Lillehammer gesehen, dass wir beide schon etwas gestrauchelt haben. Es war ein brutales Kopf an Kopf Rennen. Es war extrem knapp, mit engen Entscheidungen und das vom ersten Wettkampf weg. Zach, aber umso schöner."

Wie hast du es geschafft, trotz der Umstände wie Zuschauerausschluss und Corona-Virus, fokusiert zu bleiben?

"Ich habe einfach auf meine Form vertraut. Es war schon komisch ohne Zuschauer und es war ein etwas unwürdiges Schlussbild. Das fällt halt heuer ins Wasser. Wir wissen aber was wir alle geleistet haben und Gesundheit geht da klar vor."

EXPA-INSTA-200215-0053
EXPA/FeichterBeim Heimweltcup am Kulm konnte Stefan Kraft seinen ersten Sieg auf österreichischem Boden feiern. Es war einer von fünf Saisonsiegen für den Salzburger.

Mit Philipp Aschenwald (10.) landet ein weiterer Österreicher in den Top-10 der Weltcup-Wertung. Daniel Huber beendet die Saison auf Platz 18, Gregor Schlierenzauer wird 20., Michael Hayböck 22., Jan Hörl 27., Stefan Huber 39., Marco Wörgötter 60., Clemens Leiter 64. und Clemens Aigner 66.

Im Nationen-Cup belegt Österreich mit 153 Punkten hinter Deutschland den zweiten Platz. Durch die Absage der abschließenden Skifliegen in Vikersund (NOR) erhält das Team von Cheftrainer Andreas Felder keine Chance, die Deutschen auf den letzten Metern doch noch zu überholen.

Endstand Gesamtweltcup

Endstand Nationencup

Weitere Meldungen