Stimmen vor der WM in Oberstdorf

lowres_5281_GEPA-202009171011270009
Foto: GEPA Christian Schwarz (Leiter Langlauf)

„Mit der Nominierung von 3 Damen und 4 Herren für die Weltmeisterschaft (WM) in Oberstdorf setzen wir ein klares Zeichen für den Österreichischen Langlauf. Wir wollen für den Nachwuchs Perspektiven schaffen. Unser Dank, und bestimmt auch der des Österreichischen Langlauf Nachwuchses, gilt hier besonders der sportlichen Führung des Österreichischen Skiverbandes. 

Der Rückhalt und die Unterstützung in dieser Form ist und war sicherlich nicht selbstverständlich.

Das neu formierte Langlaufteam, seine Sportler*innen, die Vereine, Landesverbände, Schwerpunktschulen sowie die Leistungszentren haben in den letzten eineinhalb Jahren sehr viel Herzblut in den Österreichischen Langlaufsport gesteckt.

Erste kleine Teilerfolge (Weltcuppunkte durch Vermeulen, Föttinger, Mrkonjic, Unterweger und Moser) konnten mit ehrlicher und harter Arbeit gerade zu Beginn dieser Saison erzielt werden.

Wir wollen mit unserer Arbeit Talente für den Langlaufsport begeistern und qualitativ sowie quantitativ besser aufgestellt sein. Ohne Breite gibt es keinen Leistungssport und umgekehrt.

800 TeilnehmerInnen nehmen derzeit am Ski Austria Virtual Langlauf Cup 2021 teil; gemeinsam wurden schon 174.000 Km gesammelt, das ist ca. viereinhalb Mal um die Erde. Zusätzlich hat man in der vergangenen Saison einen attraktiven Rollerski Austria Cup ins Leben gerufen. Die ÖSV Initiative „Optimal Sports“ hilft uns bei der Entwicklung der Sportler*innen.

Was erwarten wir uns für diese Weltmeisterschaft:

Teresa Stadlober hat in den letzten Jahren mehrmals bewiesen, dass sie zur absoluten Weltklasse gehört. Ihr ist bei jedem ihrer Bewerbe eine top Platzierung zuzutrauen. Das ganze Team, Athlet*innen sowie Betreuer werden sie mit voller Motivation beim Erreichen ihrer Ziele unterstützen.

Für Lisa Unterweger (ST), Mika Vermeulen (ST) oder Benjamin Moser (T) ist es bereits die zweite bzw. dritte Weltmeisterschaftsteilnahme. Barbara Walchhofer (S), Michael Föttinger (S) und Lukas Mrkonjic (S)sind sozusagen Neulinge bei einer großen WM. Alle 6 Athlet*innen waren natürlich schon bei Junioren oder U23 Weltmeisterschaften am Start. Mika Vermeulen hat gerade erst Anfang Februar d.J. einen sehr starken 10. Platz bei der U23 WM im finnischen Vuokatti erzielt. Trotz des jungen Alters der meisten Athlet*innen dieses Teams wollen wir nicht nur Erfahrung sammeln. Wir wollen durch gute Leistungen und Ergebnisse die nächsten Schritte in unserer Entwicklung setzen. Es ist uns bewusst, dass es nicht einfach werden wird, aber wir nehmen die Herausforderung gerne an.

Unser Weg ist klar definiert – durch jahrelanges, ehrliches, zielgerichtetes, hartes Training wollen wir langfristig an die Weltspitze anschließen“.

Barbara Walchhofer:

„Ich freu mich sehr, dass ich mein angestrebtes Weltcup-Debüt jetzt bei der WM bringen darf.

Ich will meine aufsteigende Form bestmöglich zeigen und mit viel Freude und Leidenschaft in die Rennen gehen.“

Lisa Unterweger:

“Ich freue mich sehr, dass während einer so schwierigen Zeit, welche nun schon lange die ganze Welt betrifft, die Nordischen Ski Weltmeisterschaften 2021 in Oberstdorf unter sicheren Bedingungen stattfinden können. Ich bin sehr dankbar, dass ich in dieser Saison an Wettkämpfen teilnehmen kann und freue mich sehr, dass ich nun bereits bei meiner dritten WM am Start stehen kann, um Österreich zu vertreten. Natürlich fahre ich auch mit einem weinenden Auge nach Oberstdorf, da nicht wie gewohnt meine Familie und Freunde an der Strecke stehen können, um mit zu fiebern. Ich werde aber mein Bestes geben und mit vollem Fokus im Rennen sein, da ich weiß, dass sie mich von zu Hause anfeuern werden. Bisher konnte ich in dieser Saison noch nicht meine 100%ige Leistung und mein Können unter Beweis stellen. Ich bin aber guter Dinge und reise mit einer gewissen Lockerheit an, um Donnerstag im Sprint voll Gas zu geben.”

Michael Föttinger:

„Ich bin natürlich super happy über meine Nominierung und das Vertrauen, das die Trainer in mich setzen. Obwohl die Leistungen bei den letzten Weltcups nicht das Gelbe vom Ei waren, bin ich zuversichtlich. Die Strecke in Oberstdorf liegt mir denke ich sehr gut und ich hoffe, dass ich dort meine Stärken gut ausspielen kann. Weiters haben wir die letzten Wochen sehr gut trainiert und ich fühle mich wieder in besserer Form als zuletzt im Jänner. Zum Schluss freue ich mich natürlich sehr auf meine erste WM und werde versuchen mein Bestes zu geben.

Benjamin Moser:

„Ich freue mich sehr darüber, nach Seefeld, auch bei der Weltmeisterschaft in Oberstdorf dabei sein zu dürfen. Ich habe mich gemeinsam mit dem Team sehr gut vorbereitet und freue mich auf die kommenden Aufgaben. Bei meinen Einsätzen im Sprint und Teamsprint will ich meine beste Leistung abliefern, wodurch sicher gute Ergebnisse für mich herausschauen würden.“

Lukas Mrkonjic:

„Ich bin sehr stolz für Österreich bei der WM am Start zu stehen. Ebenso bin ich dankbar nach meinen eher ernüchternden Leistungen in letzter Zeit die Chance zu erhalten mich mit den Weltbesten Athleten zu matchen.

Mein Ziel ist es ganz klar meine bestmögliche Leistung abzurufen und somit und somit zu zeigen das der Langlauf in Österreich auf einem guten Weg ist.“

Mika Vermeulen:

„Trotz der schwierigen Bedingungen bin ich froh und dankbar, dass diese WM stattfindet. Nach Seefeld ist es meine zweite WM wo ich rückblickend vom 50 km Rennen viel Erfahrung mitnehmen konnte und die schöne Seite einer WM Teilnahme erfahren durfte. Bei dieser WM liegt der Fokus auf dem 15 km Einzelbewerb, da im Skaten meine Stärken liegen. Grundsätzlich möchte ich auch bei dieser WM weiter Erfahrung sammeln und versuchen das bestmögliche zu erreichen“.

Weitere Meldungen