Svancer und Bacher verpassen Big Air Finale

Svancer
Foto: GEPA Matej Svancer verpasste mit Rang 26 in der Qualifikation einen Platz im Finale.

Die heutige Qualifikation für das Freeski-Big Air Finale kommenden Mittwoch verlief aus österreichischer Sicht leider nicht nach Wunsch. Sowohl Mitfavorit Matej Svancer als auch Daniel Bacher konnten heute nicht ihre besten Sprünge in den Schnee zaubern und verpassten damit einen Platz im großen Finale der besten 12. Der Sieg ging an den Norweger Birk Ruud.

Vor allem für Shootingstar Matej Svancer, der in dieser Saison beide Big Air-Bewerbe im Weltcup gewinnen konnte, kommt das Aus in der Qualifikation überraschend. Der gebürtige Tscheche, der erst seit dieser Saison für Österreich an den Start geht, galt im Vorfeld als potentieller Medaillenkandidat. Bereits der erste Sprung verlief aus Sicht des erst 17-Jährigen allerdings nicht ideal und nachdem er beim zweiten Sprung zu Sturz kam, waren alle Chancen auf das Finale bereits vor dem dritten und letzten Durchgang dahin. Am Ende belegte Svancer Rang 26.

„Jeder der hier mitfährt, will ins Finale. Es kann immer alles passieren. Ich habe mir keinen Druck gemacht. Das einzige, was mich unter Druck setzt, sind Menschen die in Insta-Nachrichten schreiben, dass ich eh Gold hole. Ich bin noch ein kleiner Junge, der da mit den ,Big Dogs’ mitfahren kann. Ich bin erst 17.”, sagte Svancer.

Daniel Bacher lieferte ein ordentliches Olympia-Debüt. Der Tiroler, der erst spät für den Einsatz im Big Air-Bewerb nominiert wurde, zeigte eine solide Leistung und belegte Rang 21.

Gold ging an den Norweger Birk Rudd, der sich knapp gegen den Amerikaner Colby Stevenson durchsetzen konnte. Bronze sicherte sich Henrik Harlaut aus Schweden.

Bacher
Foto: GEPADaniel Bacher belegte bei seinem Olympia-Debüt Rang 21.

Weitere Meldungen