Takats holt als Fünfter bestes Weltcupresultat

20211211_takats
Foto: GEPA Tristan Takats (rotes Trikot) durfte sich nach starker Vorstellung als Fünfter in Val Thorens über seine beste Weltcupplatzierung freuen.

Tristan Takats hat mit Platz fünf beim ersten von zwei Skicross-Weltcuprennen an diesem Wochenende in Val Thorens (FRA) eine starke Vorstellung abgeliefert! Der Niederösterreicher durfte sich damit ebenso über sein bestes Weltcupergebnis freuen wie der Vorarlberger Frederic Berthold, der auf Rang neun landete. Bei den Damen holte Andrea Limbacher als Neunte einen weiteren Top-Ten-Platz für das ÖSV-Team. 

Bei schwierigen Bedingungen aufgrund durchziehender Nebelbänke setzte Tristan Takats bereits mit der Bestzeit in der Qualifikation ein Ausrufezeichen. Auch in das Finale der Top 32 startete der 26-Jährige mit souveränen Laufsiegen im Achtel- und im Viertelfinale. Einzig in der Vorschlussrunde erwischte Takats ein Element in der Startsektion nicht optimal und musste sich am Ende mit Rang vier begnügen. Im kleinen Finale kontrollierte er seine Gegner aber wieder von der Spitze aus und fuhr Platz fünf mit einem weiteren Laufsieg sicher nach Hause.

"Ich habe bis auf das Halbfinale alle Starts sehr sauber getroffen und danach einfach die Ski gehen lassen. Ein großer Dank geht an unser Serviceteam, denn das Material ist heute brutal marschiert. Vor dem Rennen habe ich mir den Einzug in das Viertelfinale zum Ziel gesetzt – dass es jetzt ein fünfter Platz geworden ist, ist umso schöner. Jetzt wäre es gut, wenn ich morgen beim zweiten Rennen gleich nachlegen könnte", sagte Tristan Takats.

Frederic Berthold erreichte bei seinem 13. Weltcupstart erstmals das Viertelfinale, in dem er hinter dem späteren Sieger Terence Tchiknavorian (FRA) und Marc Bischofberger (SUI) Dritter wurde – das ergab im Endklassement Platz neun für den Vorarlberger: "Dieser neunte Rang zeigt, dass es bei mir aufwärts geht – vor allem beim Fahren in den Heats habe ich zuletzt gute Fortschritte gemacht", freute sich Frederic Berthold über seinen ersten Top-Ten-Platz im Weltcup.

20211211_berthold
Foto: GEPADer Vorarlberger Frederic Berthold (grünes Trikot) holte mit Rang neun bei seinem 13. Weltcupstart sein erstes Top-Ten-Ergebnis.

Wie Berthold erreichte auch der Steirer Sandro Siebenhofer das Viertelfinale und belegte in der Endabrechnung Rang 14. Der Steirer Robert Winkler (17.) und der Salzburger Adam Kappacher (25.) holten ebenfalls Weltcuppunkte. Für den Oberösterreicher Johannes Rohrweck (35.) und den Niederösterreicher Johannes Aujesky (54.) war hingegen in der Qualifikation Endstation. Terence Tchiknavorian und Bastien Midol sorgten bei den Herren für einen französischen Doppelsieg, Dritter wurde der Deutsche Florian Wilmsmann.

Bei den Damen lag Andrea Limbacher nach Platz drei in der Qualifikation auch in ihrem Viertelfinal-Heat als Zweite lange auf Aufstiegskurs, ehe die Oberösterreicherin noch von der Französin Marielle Berger Sabbatel auf Position drei verdrängt wurde. "Ich bin nach dem Katastrophentraining, das ich hier wegen der schwierigen Bedingungen gehabt habe, mit meiner heutigen Leistung nicht unzufrieden. Ich habe mich gegenüber den vergangenen Tagen steigern können, auch wenn mein Sportlerherz blutet, weil ich weiß, dass heute mehr möglich gewesen wäre", bilanzierte Andrea Limbacher.

20211211_limbacher
Foto: GEPAAndrea Limbacher (rotes Trikot) konnte sich gegenüber einem "Katastrophen-Training" im Rennen steigern und wurde Neunte.

Die Steirerin Katrin Ofner, zuletzt Vierte beim Saisonstart in Secret Garden (CHN), verpasste als 20. der Qualifikation den Einzug in das Finale der Top 16. Den Sieg holte sich die Schwedin Sandra Näslund vor der Kanadierin Brittany Phelan und der französischen Lokalmatadorin Marielle Berger Sabbatel.

Die Finalentscheidungen beim zweiten Weltcuprennen in Val Thorens beginnen morgen Sonntag um 11.30 Uhr.

Weitere Meldungen