Team-Erfolge im Skispringen

Skispringen Zakopane
GEPA Österreich konnte den ersten Teambewerb der Skisprung-Saison für sich entscheiden.

Die Herren gewinnen den Teambewerb von Zakopane. Die Damen die Superteam-Premiere in Zao. Jubelstimmung am Samstag im Lager der rot-weiß-roten Adler. 

Österreichs Skispringer haben sich am Samstag im polnischen Zakopane den Sieg im ersten Team-Bewerb dieser Saison gesichert. Das Quartett Daniel Tschofenig, Michael Hayböck, Manuel Fettner und Stefan Kraft setzte sich mit einem Zähler Vorsprung auf Polen durch. Auf Rang drei landete mit einem Rückstand von 7,1 Punkten Deutschland.    

Zur Halbzeit lagen die Österreicher noch 2,9 Punkte hinter Polen. Tschofenig, der eine starke Leistung zeigte, brachte die Österreicher gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs in Front. Im Finish wurde es bei schwierigen Windbedingungen dann noch einmal spannend. Der Pole Dawid Kubacki kam auf 127,5 Meter. Kraft unmittelbar danach landete bei 123,0 Metern. Am Ende rettete Kraft hauchdünn den Sieg. Am Sonntag steht in Zakopane ein Einzelbewerb auf dem Programm (16:00 Uhr MEZ). Österreich ist dabei mit sieben Springern vertreten.

"Vor dem zweiten Sprung war ich heute wirklich einmal nervös, weil ich gewusst habe, dass es sehr knapp hergeht." (Premierensieger Daniel Tschofenig)

Daniel Tschofenig: "Mir taugt die Schanze sehr gut. Bisher hat jeder Sprung hier gepasst. Vor dem zweiten Sprung war ich heute wirklich einmal nervös, weil ich gewusst habe, dass es sehr knapp hergeht. Gegen die Polen muss man schon rchtig gut springen. Das hat mich aber eher beflügelt, als gestört. Also sehr cool."

Manuel Fettner: "Wir haben heute eigentlich bei jedem Sprung mitbekommen, dass wenn es im Stadion ganz still geworden ist, es für uns ein gutes Zechen war. Das war echt ein sauspannender Wettkampf. Wir waren glaub ich zwei, drei Punkte hinten nach dem ersten Durchgang. Gott sei Dank haben wir am Ende gewonnen."

Damen feiern in Japan "Super-Sieg"

Die Skispringerinnen Eva Pinkelnig und Chiara Kreuzer haben in Zao (JPN) die Weltcup-Premiere des Super-Team-Bewerbs gewonnen. Das rot-weiß-rote Duo lag am Samstag nach drei Durchgängen mit einem Vorsprung von 35,3 Punkten vor Norwegen und Deutschland (+42,8 Zähler). Die Weltcup-Gesamtführende Pinkelnig sowie Kreuzer waren bereits am Freitag als Zweite und Dritte auf dem Podium gelandet. Tags darauf schlossen die Zimmerkolleginnen bei nebligen Bedingungen sowie schwierigen Windverhältnissen an ihre Leistungen an. Am Sonntag (8.00 Uhr MEZ) steht in Zao ein weiterer Einzel-Wettkampf als Abschluss der zweiwöchigen Japan-Tour auf dem Programm.

"Das war eine Topleistung von allen gemeinsam."  (Damen-Coach Harald Rodlauer zur Superteam-Premiere)

Cheftrainer Harald Rodlauer: „Dieser Premierensieg bedeutet sehr viel. Das war eine Topleistung von beiden Athletinnen, Sprünge auf hohem Niveau. Auch das ganze Betreuerteam hat perfekt gearbeitet. Man hat wenig Zeit zwischen den Durchgängen, das Material muss wieder vorbereitet werden. Das war eine Topleistung von allen gemeinsam."

Zakopane
GEPALauter Jubel bei den ÖSV-Adlern nach dem Teamerfolg in Zakopane.

Weitere Meldungen