Teynor fährt in Italien aufs Podium

Teynor
Foto: Wolfsberger Lara Teynor (2.v.r.) schaffte im Riesentorlauf als Zweite den Sprung auf das Podest. Tina Hetfleisch (l.) wurde Fünfte.

Ein Podestplatz und eine Reihe von Top-Ten-Platzierungen – das ist die Ausbeute der österreichischen Grasski-Equipe bei den Weltcuprennen in Cortina d´Ampezzo. Den einzigen Podestplatz für Österreich holte Lara Teynor im Riesentorlauf. Knapp geschlagen von der starken Tschechin Eliska Rejchrtova und vor der italienischen Lokalmatadorin Margeritha Mazzoncini belegte die Niederösterreicheirn den starken zweiten Platz. Tina Hetfleisch wurde im Riesentorlauf Fünfte. Bei den Herren ging der Sieg an Martin Bartak (CZE). Roland Schlögl landete vor Hannes Angerer auf Platz sechs. Leopold Schön und Sebastian Posch fuhren als 15. und 16. über die Ziellinie.

Der Super-G am Sonntag war mit Siegen von Margeritha Mazzoncini und Lorenzo Gritti fest in italienischer Hand. Bei den Damen landeten Tina Hetfleisch und Lara Teynor ex aequo auf Platz vier. Emma Eberhardt wurde Achte. Bei den Herren war Roland Schlögl mit Platz sechs bester Österreicher. Leopold Schön fuhr als Achter in den Top-Ten. Hannes Angerer (13), Sebastian Posch (18) und Sebastian Lemp-Pfannenstill (20) komplettierten das rot-weiß-rote Starterfeld.

„Natürlich sind wir nicht ganz zufrieden. Die Bedingungen waren schwierig, aber das Team ist jung und die bisherigen Leistungen waren wirklich gut. Jetzt werden wir beim Weltcup-Finale am Wochenende in Sauris noch einmal richtig Gas geben und dann passt das schon“, fasst ÖSV-Grasski Referent Gottfried Wolfsberger das Weltcup-Wochenende zusammen.

Weitere Meldungen