Tolles Starterfeld beim Auftakt in Obertilliach

obertilliach_1
Foto: ÖSV | Foidl Im tief winterlichen Obertilliach finden die ersten Langlauf-Rennen in Österreich statt.

Nicht nur im Skilanglauf-Weltcup fällt an diesem Wochenende in Ruka (FIN) der Startschuss, auch in Österreich hält die Saison Einzug. Mit dem ersten „Pletzer Resorts Austria-Cup powered by HWK“ in Obertilliach (Osttirol) am Freitag und Samstag steigt eine Veranstaltung, die die letzten Wochen sogar noch eine weitere Aufwertung erfuhr. 

Da die geplanten FIS-Rennen in Ramsau am Dachstein mangels weißer Pracht ins "Schneeloch“ nach Osttirol verlegt werden, ist das Feld nun richtig international. „Es haben sich an die 30 deutsche Athleten mit Nachwuchs-Cheftrainer Andreas Schlütter angemeldet, auch viele Slowenen, darunter die Olympia-Medaillengewinnerin Vesna Fabjan und sogar Sportler aus Japan und Thailand werden ins Rennen gehen“, so der neue ÖSV-Nachwuchsreferent Thomas Courte.

tritscher
Foto: GEPAAuch der Salzburger Bernhard Tritscher ist beim Saisonauftakt in Osttirol mit dabei.

Was auch ÖSV-Routinier Bernhard Tritscher freut, der ebenfalls bei den Bewerben am Freitag (10 km Skating der Herren, 5 km Damen) und Samstag (Prolog 3,3 km Skating der Herren, 2,5 km Damen) teilnehmen wird. „Für mich ist das die erste richtige Standortbestimmung des Winters, weil die FIS-Rennen in Finnland vor zwei Wochen bin ich noch voll aus dem Training heraus gelaufen“, sagt der Salzburger, der über den Sommer wieder Kraft und Motivation tankte.

„Es hat eine Zeit gedauert, bis wir die Vorfälle in Seefeld verdaut haben, aber ich habe den Spaß am Sport wiedergefunden!“ Auch, weil den 31-Jährigen die nachkommenden Jungen wie Mika Vermeulen oder Philipp Leodolter im Training fordern. „Sie machen allesamt einen guten Eindruck und treiben auch mich zu weiterer harter Arbeit an“, sagt Tritscher, der nach weiteren kleineren Rennen am 14./15. Dezember in Davos in den Weltcup einsteigen möchte. Großes Ziel in einer Saison ohne Titelkämpfe ist wie für Österreichs Weltklasse-Athletin Teresa Stadlober ein gutes Abschneiden bei der Tour de Ski um die Jahreswende. „Dort möchte ich voll in Form sein“, sagt Tritscher.

Im ÖSV ist eine völlig neu formierte Mannschaft um den neuen Leiter Christian Schwarz am Werken. „Wir haben in der Kürze ein super Team zusammenbekommen, die vor allem eines antreibt: die Liebe zum Skilanglauf. Und wir wollen zeigen, dass in diesem Sport auf saubere Art und Weise etwas zu erreichen ist“, sagt der Mühlviertler. Neue Kräfte sind damit im Spiel, die positive Energie ist auch im Veranstaltungssektor zu spüren. Nicht nur der erste Austria-Cup in Obertilliach unter Leitung von Thomas Unterfrauner, zuletzt bei der WM in Seefeld viel gelobter Streckenchef, soll dafür auch ein Beweis sein. „Wir konnten für die Serie mit Pletzer Resorts und HWK neue Sponsoren gewinnen. Ein Aufschwung ist überall zu spüren“, freut sich Courte.

Weitere Meldungen