Top 10 für Gram und Gohl in Mammoth

Andreas Gohl Halfpipe in Mammoth
Foto: FIS Mateusz Kielpinski Andy Gohl im Halfpipe Finale

Platz sieben für Elisabeth Gram und Platz neun für Andreas Gohl beim Halfpipe Weltcup-Finale in Mammoth Mountain (USA) 

Für die ÖSV-Halfpipe Athleten ging mit dem gestrigen Bewerb in Mammoth Mountain (USA) die Halfpipe-Weltcup Saison 18/19 zu Ende. Mit Top 10 Plätzen sowohl bei den Damen (7. Elisabeth Gram) als auch den Herren (9. Andreas Gohl) ist dies aus österreichischer sich ein sehr erfreuliches Ergebnis zum Saisonabschluss. Die gesamte Woche war geprägt von sehr turbulenten Wetterverhältnissen und Verschiebungen. Schlussendlich konnte das Halfpipe Finale am gestrigen Samstag ausgetragen werden.

"Grundsätzlich ist der letzte Weltcup der Saison recht gut verlaufen. Das Wetter hat uns wieder mal einiges an Nerven gekostet, mit den permanenten Verschiebungen ist es nicht einfach, sich in den Wettkampf-Modus zu versetzen. Im ersten Run bin ich gestürzt, konnte aber den zweiten gut runter bringen und bin mit meiner Leistung grundsätzlich zufrieden. Wir wissen was es braucht um ganz nach oben zu kommen und vorne mitfahren zu können, daran werden wir in den nächsten Monaten arbeiten.", so Elisabeth Gram.

Der Sieg bei den Damen ging an Cassie Sharpe (CAN) vor Kelly Sildaru (EST) und Kexin Zhang (CHN).

Elisabeth Gram Halfpipe

„Andreas Gohl: Ein solches Ergebnis zum Saisonabschluss stimmt mich sehr positiv für die nächste Saison. Heuer war es nicht einfach, vom Sommer bis in den Herbst war die Vorbereitung sehr gut, leider hat mich die Verletzung (Ellbogenfraktur) im November wieder zurück gehaut. Von der WM weg konnte ich mich kontinuierlich steigern und da tut ein neunter Platz zum Abschluss natürlich sehr gut, wozu es auch mein bisher bestes Weltcupergebnis darstellt. Auch wenn die Bedingungen nicht einfach waren bin ich sehr zufrieden. In den nächsten Monaten werden wir wieder Vollgas geben, um in der nächsten Saison hier bestmöglich anknüpfen zu können.“

Bei den Herren siegte Birk Irving (USA) vor Simon d´Artois (CAN) und Thomas Krief (FRA).

Im Halfpipe-Gesamtweltcup platzierten sich die beiden Österreicher in den Top 16. Elisabeth Gram schließt im Endklassement mit Rang 10 die Saison ab und Andreas Gohl, als bester europäischer Halfpipe-Athlet, landet auf Rang 16.