Top-Ergebnisse bei Junioren-EM in Hochfilzen

gandler
Foto: WMP Anna Gandler sicherte sich mit dem fünften Platz eine Top-Ausgangspostion für das Verfolgungsrennen.

Die ÖSV-Juniorinnen zeigten mit zwei Top-10-Plätzen im Sprint auf. Die EM-Titel gingen heute an Slowenien (Herren) und die Ukraine (Damen).

Bei den Damen war Ekatarina Bekh (UKR) mit einer überragenden Laufleistung nicht zu stoppen. Trotz einer Strafrunde verwies sie die fehlerlose Französin Laura Boucaud mit einem Vorsprung von 21 Sekunden auf den zweiten Platz. Die Bronzemedaille ging an Anastasia Shevchenko (RUS). Anna Gandler, die Sensationssiegerin des gestrigen Einzelrennens, musste heute ein wenig der Laufarbeit Tribut zollen und konnte nicht mehr in die Medaillenränge laufen, sorgte aber mit dem fünften Platz wiederum für das beste Ergebnis aus rot-weiß-rotes Sicht. Kristina Oberthaler lag mit einer starken Laufleistung lange in den Medaillenrängen. Nach einem Fehlschuss kam sie letztlich als Zehnte ins Ziel.

oberthaler
Foto: WMPKristina Oberthaler schaffte es in die Top-Ten.

Es war heute noch einmal härter als gestern, weil ich schon ein Rennen in den Beinen hatte, aber einen fünften Platz im Sprint hätte ich mir gar nicht zu erwarten getraut. Ich bin total happy und alles was jetzt noch kommt ist Draufgabe.“ (Anna Gandler)

oberhauser_ma
Foto: WMPMagnus Oberhauser belegte Platz 18.

Bei den Junioren sicherte sich im starken Teilnehmerfeld mit 123 Startern aus 30 Nationen Alex Cisar (SLO) den Europameistertitel. Der Slowene blieb am Schießstand fehlerlos und konnte so den Vortagessieger Vitezslav Hornig (CZE), der einmal in die Strafrunde musste, auf Distanz halten. Mit einer makellosen Schießleistung holte sich der Deutsche Niklas Hertweg die Bronzemedaille. Die ÖSV-Herren konnten nicht in den Medaillenkampf eingreifen, sicherten sich aber erneut zwei Top-20-Plätze. Magnus Oberhauser, der zweimal in die Strafrunde musste kam auf Platz 18 ins Ziel. Thomas Postl, der dreimal das Ziel verfehlte, wurde 20.

„Mit zwei Top-10-Ergebnissen bei den Damen und zwei Top-20-Plätzen bei den Herren können wir mehr als zufrieden sein. Wir sehen, dass junge AthletInnen nachkommen. Da haben wir sicherlich Potential für die Zukunft, das es zu entwickeln und zu fördern gilt.“ (Junioren-Gruppentrainer Fritz Pinter)

10 ÖSV-LäuferInnen für die Verfolgung qualifiziert

Für die Verfolgungsrennen am Sonntag konnten sich insgesamt 10 ÖSV-LäuferInnen qualifizieren. Bei den Damen starten neben Anna Gandler (5.), Kristina Oberthaler (10.) auch Lea Rothschopf (31.), Lisa Osl (53) und Lara Wagner (58). Bei den Herren stehen Magnus Oberhauser (18.), Thomas Postl (20.), Dominic Unterweger (33.), Lucas Pitzer (37.) und Andreas Hechenberger (45.) am Start.

Weitere Meldungen