Verbnjak holt Gold im Individual in der U20-Klasse

WM-Andorra-Individual-_-Paul-Verbnjak-1-_-Bild-Maurizio-Torri-_LR_WEB
Foto: Maurizio Torri Paul Verbnjak sicherte sich im Individual in der U20-Klasse seine zweite Goldmedaille.

Am vierten und letzten Renntag bei der Weltmeisterschaft im Skibergsteigen in Andorraerhöht das österreichische Nationalteam die Medaillenbilanz um zwei weitere Edelmetalle.Im Individual Bewerb holt Paul Verbnjak Gold in der U20-Klasse und Nils Oberauer erobert Bronze in der U18-Wertung. Im Hauptbewerb schaffte Jakob Herrmann den Sprung in die Top-Ten.

Aufgrund der schlechten Wetterbedingungen, vor allem des starken Nebels, mussten die Veranstalter in der Früh die geplante Streckenführung anpassen. Beim Individual Rennen müssen mindestens drei Aufstiege und drei Abfahrten absolviert werden. In der Regel ist auch eine Tragepassage eingebaut, welche aber in der heutigen Streckenführung nicht berücksichtigt werden konnte. Im Hauptbewerb der Herren musste eine Höhendifferenz von +/- 1.580 Meter absolviert werden.

Ein neuer junger Stern am Skibergsteigerhimmel

Der 17-jährige Nils Oberauer hat erneut zugeschlagen. Nach seinem Weltmeistertitel im Vertical vor zwei Tagen, holt sich der junge Steirer das nächste Edelmetall in der Altersklasse U18. Nils lief von Anfang an ein beherztes Rennen und musste sich nur ganz knapp - mit einem Rückstand von vier Sekunden - den zwei Schweizern Jeremy Muriset und Jon Kistler geschlagen geben. Auch Julian Tritscher, sein Zimmerkollege aus Ramsau am Dachstein, war heute noch einmal sehr gut unterwegs. Nach dem Gewinn der Sprint Goldmedaille am vergangenen Dienstag, erreichte der junge Steirer den hervorragenden 6. Platz (+1:37.04).

Nils Oberauer: „Ich bin vom Start super weggekommen und habe den dritten Platz von Anfang an mühelos verteidigen können. Bei der dritten Abfahrt bin ich dann ganz knapp an das Führungsduo herangekommen, aber im letzten kurzen Aufstieg waren die zwei Schweizer dann einen Tick schneller als ich. Trotzdem bin ich wunschlos glücklich – mit einer goldenen und einer bronzenen Medaille nach Hause zu fahren, hätte ich mir nie erträumen können!“

Verbnjak Doppel-Weltmeister in der U20-Klasse

Favorit hin oder her –bei einer Weltmeisterschaft herrschen normalerweise andere Gesetze. Doch den 19-jährigen Paul Verbnjak scheint das komplett egal zu sein. Nach seinem Triumph im Vertical vor zwei Tagen, deklassiert er die internationale Konkurrenz ein zweites Mal. Mit einem Vorsprung von 1 Minute und 9 Sekunden holt er sich seine zweite Goldmedaille in der Altersklasse U20. Hinter ihm reihen sich der Schweizer Léo Besson und der Matteo Sostizzo (+1:25.97) auf die Plätze 2 und 3 ein. Diesen überragenden Sieg rundet sein Teamkollege Andreas Mayer ab. Der junge Tiroler läuft ein starkes Rennen und erreicht den sehr guten 8. Platz (+4:12.80). Die Salzburgerin Lisa Rettensteiner konnte auch noch ein Top-10 Ergebnis zum Teamerfolg beisteuern – sie läuft auf den guten 9. Platz (+15:09.97).

Paul Verbnjak: „Ich war heute richtig nervös, weil ich wusste, wenn alles aufgeht kann ich nochmal Gold holen. Dann kam noch die kurzfristige Startzeit-Verschiebung um über eineinhalb Stunden dazu – das war schon ordentlich belastend. Aber im Rennverlauf konnte ich gleich von Anfang an mein Tempo durchziehen und jetzt bin ich natürlich überglücklich, dass ich noch eine zweite Goldene geholt habe.“

Jakob Herrmann in den Top-Ten

Im Hauptbewerb der Männer waren heute zwei österreichische Athleten am Start. Bester Österreicher wurde der Salzburger Jakob Herrmann auf Platz 10 (+2:57.82) gefolgt vom Oberösterreicher Christian Hoffmann auf Platz 15. (+4:29.39).

WM-Andorra-Individual-_-Jakob-Herrmann-1-_-Bild-Maurizio-Torri-_LR_WEB
Foto: Maurizio TorriJakob Herrmann belegte als bester Österreicher im Hauptbewerb Rang zehn.

Weitere Meldungen