Verbnjak holt Sieg beim Weltcup in Verbier

verbnj1
Foto: Maurizio Torri Der Kärntner Paul Verbnjak feierte beim Vertical in Verbier einen überlegenen Start-Ziel Sieg.

Großer Erfolg für das ÖSV Nationalteam Skibergsteigen am ersten Renntag des zweiten Weltcup Wochenendes in Verbier (SUI): Der 20-jährige Kärntner Paul Verbnjak holte sich im Vertical Race in der U-20-Klasse den zweiten Sieg in dieser Saison. 

Der Schweizer Skiort Verbier (Val de Bagnes) ist dieses Wochenende die zweite Station des ISMF Weltcups für die weltbesten Athletinnen und Athleten im Skibergsteigen. Heute am Freitag, 29.1.2021 wurde das Vertical Race ausgetragen, bevor am Sonntag, 31.1.2021 noch das Individual Race folgt. 655 Höhenmeter hatten die rund 130 Weltcup Athletinnen und Athleten dabei im heutigen Vertical Race – einem reinen Aufstiegsrennen – zu bewältigen, wobei die Bedingungen alles andere als einfach gewesen sind. Starker Regen im Tal und Schneefall am Berg waren eine Herausforderung an die Materialauswahl, eine Startverschiebung und eine selektive Strecke forderten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

verbnj2
Foto: Maurizio TorriDas Siegerpodest der U20 Klasse: Rang 1 für Paul Verbnjak vor dem Italiener Matteo Sostizzo und dem Franzosen Anselme Damevin.

Mit einem Sieg in der Nachwuchsklasse ist das ÖSV Nationalteam dabei äußerst erfolgreich in das zweite Weltcup Wochenende dieser Saison gestartet. Der 20-jährige Kärntner Paul Verbnjak wurde seiner Favoritenrolle gerecht und dominierte das Rennen mit einem Start-Ziel Sieg. „Kopf abschalten und einfach gehen“ war sein Motto vor dem Start. Das zog er durch, holte sich mit einem Vorsprung von einer Minute und fünf Sekunden auf seine Konkurrenz in einer Zeit von 0:29:04 deutlich den Sieg und gewann damit auch das zweite Vertical Race in dieser Weltcup Saison.

Der Steirer Nils Oberauer erreichte mit Rang 6 (+1:28) einen sehr guten Top10 Platz und hat nur um 18 Sekunden das Podium verfehlt. Rang 11 (+1:58) ging an den Tiroler Andreas Mayer.

Keine Top10 Platzierung in den Senior Klassen

In der Herren Senior Klasse gelang dem Schweizer Remi Bonnet (0:26:53) ein Heimsieg, bei den Damen gewann die Favoritin Axelle Mollaret Gachet (0:32:18) (FRA). Etwas abgeschlagen hier die Österreicher mit dem Vorarlberger Daniel Ganahl auf Rang 17 (+2:11) als beste Platzierung. Die weiteren Ränge: Jakob Herrmann, Salzburg, 21. (+2:31), Daniel Zugg, Vorarlberg, 25. (+2:51), Christian Hoffmann, Oberösterreich, 29. (+3:06), Christof Hochenwarter, Kärnten, 31. (+3:07).

 Auch bei den Damen ging sich kein Top10 Platz aus. Die Salzburgerin Theresa Kober erreichte mit Rang 18 (+3:55) die beste Platzierung, die Tirolerin Stephanie Kröll finishte auf Rang 22 (+4:51).

Weitere Meldungen