Mario Seidl erfolgreich am Knie operiert

EXPA-FEI-190220-5055
EXPA-Pictures Nach erfolgreicher OP heißt es für Mario Seidl nach vorne zu blicken

Mario Seidl ist nach seiner Knieverletzung gestern im offiziellen Training des Sommer-GP in Planica (SLO) erfolgreich am Knie operiert worden. 

Seidl wurde heute Samstag vormittag von Klagenfurt nach Linz in die Klinik Diakonissen überstellt, wo er sich weiteren Untersuchungen durch ÖSV-Teamarzt Dr. Jürgen Barthofer unterzog. Der MRT-Befund bestätigte den Verdacht auf einen Riss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie sowie eine Verletzung des Außenmeniskus. Seidl wurde noch am Nachmittag von Dr. Barthofer in der Klinik Diakonissen in Linz operiert.

Dr. Jürgen Barthofer: „Die Knie-Operation von Mario Seidl ist gut verlaufen. Wir haben das Kreuzband operativ versorgt sowie Teile des Außenmeniskus und eine kleine Knorpelabsprengung entfernt. Mario kann die Klinik voraussichtlich am Montag wieder verlassen. Aufgrund der Verletzung wird er die komplette kommende Saison ausfallen.“

Gestern Freitag knickte dem Salzburger im zweiten Trainingssprung bei einer Weite von 134,5 Metern bei der Landung das linke Knie weg. Seidl kam daraufhin zu Sturz und klagte sofort über Schmerzen im Knie. Bereits im vergangenen März zog sich der Pongauer im Teambewerb der WM in Seefeld, in dem er mit der Mannschaft die Bronzemedaille holte, einen Einriss des Kreuzbandes im linken Knie zu. Der Pongauer war erst seit wenigen Wochen wieder zurück im Sprungtraining, der Sommer-Grand-Prix in Planica war sein erstes Antreten in einem Wettkampf seit der Verletzungspause.

Weitere Meldungen