Vier Stockerlplätze für ÖSV-Teams

FB-OESV-DERGANC-210904-IMG_6143
ÖSV/Derganc Das Podium der Herren: v.l. Mario Seidl, Ilkka Herola, Stefan Rettenegger

Beim ersten von zwei Sommer-Grand-Prix Bewerben heute in Villach gab es für die ÖSV-Teams insgesamt vier Podestplätze zu bejubeln.

Bei den Herren stürmten beim Sieg des Finnen Ilkka Herola Mario Seidl als Zweiter und Stefan Rettenegger als Dritter auf Podest. Bei den Damen waren es Annalena Slamik und Lisa Hirner, die sich hinter der Siegerin Gyda Westvold Hansen aufs Podium kämpften.

Im Sprungdurchgang der Damen zeigten vor allem drei Österreicherinnen auf. Die spätere Siegerin Gyda Westvold Hansen (NOR) konnte auch schon den Sprungdurchgang für sich entscheiden. Dahinter folgten jedoch schon mit Annalena Slamik, Lisa Hirner und Sigrun Kleinrath drei Österreicherinnen. Während Slamik nur drei Sekunden Rückstand auf Westvold Hansen hatte, starteten Lisa Hirner und Sigrun Kleinrath bereits mit 1min2sek bzw. 1min3sek. Rückstand auf die Rollerstrecke. 

Im Rennen konnten die drei mit einem taktisch klugen Rennen ihre Positionen halten. Annalena Slamik hatte gegen Westvold Hansen auf der Rollerstrecke keine Chance, verwaltete ihren Vorsprung nach hinten jedoch geschickt und kam ungefährdet als Zweite ins Ziel. Lisa Hirner und Sigrun Kleinrath kämpften im Finish noch um Platz 3, den sich Lisa Hirner dann mit 4,9sek Vorsprung sicherte.

FB-OESV-DERGANC-210904-IMG_5802
ÖSV/DergancAnnalena Slamik skatet zu Platz 2

Annalena Slamik: (2.) „Eigentlich habe ich mir die Top 6 als Ziel gesetzt, dass es jetzt ein Stockerlplatz geworden ist ist ehrlich unglaublich. Das Springen hat derzeit einen riesigen Anteil an meiner Gesamtleistung, auf der Schanze klappt es ehrlich super. Die Anlage hier in Villach ist einfach cool, wir haben hier viel trainiert. Wenn dann noch so wie heute die Familie da ist, dann spornt das noch mehr an.“

Lisa Hirner: (3.) „Ich hab ein richtig gutes Rennen gehabt und mit der Sigrun einen super Zug aufbauen können. Im letzten Stieg hat mich dann meine Familie richtig raufgepeitscht. Auf der Schanze klappt es vom Tisch noch nicht so ganz, daran muss ich noch arbeiten.“

IMG_4123
ÖSV/DergancAnnlena Slamik mit Siegerin Gyda Westvold Hansen und Lisa Hirner
FB-OESV-DERGANC-210904-IMG_5724
ÖSV/Derganc

Die weiteren Platzierungen der ÖSV-Damen:

17. Eva Hubinger

18. Anja Rathgeb

21. Marit Weichselbraun

FB-OESV-DERGANC-210904-IMG_6012
ÖSV/DergancStefan Rettenegger mit Mario Seidl und Co. im Schlepptau

Bei den Herren war Mario Seidl auf der Schanze wieder das Maß aller Dinge. Der Pongauer segelte auf die Tageshöchstweite von 97,5 Meter und kassierte dafür 4 Sekunden Vorsprung auf den ersten Verfolger Ilkka Herola (FIN). Ebenso das Brüderpaar Stefan und Thomas Rettenegger platzierten sich als 4. bzw. 6. im Springen in den Top Ten.

Seidl und Rettenegger hielten sich konstant in der Führungsgruppe, ehe Herola zu Beginn der letzten Runde das Tempo verschärfte. Dem Finnen war der Sieg so nicht mehr zu nehmen, die beiden Österreicher liefen ungefährdet ihre Podiumsplatzierungen nach Hause.

Stefan Rettenegger: (3.) „Es ist natürlich unglaublich cool, dass wir als Vereinskollegen gemeinsam am Podium stehen. Und das gleich bei meinem ersten Wettkampf im Sommer, ich habe die Bewerbe bisher ja ausgelassen. Der Schlüssel zum Erfolg war heut sicher das Springen, trotz schwieriger Bedingungen konnte ich einen super Sprung zeigen. Im Rennen war das Motto dann eh nur mehr beißen beißen, und es ist mir voll aufgegangen."

FB-OESV-DERGANC-210904-IMG_6085
ÖSV/Derganc

Mario Seidl: (2.) „Heut freut mich ganz besonders, dass mit mir und Stefan (Rettenegger, Anm.) zwei Österreicher am Stockerl stehen. Ich glaube, wir haben dem Heimpublikum eine richtig coole Show geboten. Mein Sprung war schon sehr cool, im Rennen hat Ilkka (Herola, Anm.) in der letzten Runde richtig gas gegeben, da bin ich nicht mehr mitgekommen. Jetzt freue ich mich auf das Finale morgen.“

FB-OESV-DERGANC-210904-IMG_5711
ÖSV/Derganc

Die weiteren Platzierungen der Herren:

8. Thomas Jöbstl

10. Manuel Einkemmer

11. Thomas Rettenegger 

16. Martin Fritz

19. Lukas Klapfer

20. Philipp Orter

22. Marc-Luis Rainer

30. Fabio Obermeyer

45. Dominik Terzer

DSQ: Severin Reiter

Morgen findet in der Villacher Alpenarena der letzte Wettkampf des diesjährigen Sommer-Grand-Prixs statt.

Weitere Meldungen