Vogl und Covini carvten zum Tagessieg

imst1
Foto: S. Wallner Tanja Vogl (SU Weißenkirchen/ OÖ) beim Sprung auf das oberste Stockerl.

Bei Kaiserwetter und herrlicher Firnpiste ging in Hoch-Imst (T) der zweite Vielseitigkeitsbewerb des internationalen Austria-Shortcarving-Cups über die Bühne. Die Tagesbestzeiten erzielten der Lokalmatador Thomas Covini und Tanja Vogl.

Die Oberösterreicherin distanzierte auf ihren Meter-Skiern mit einer knappen halben Sekunde Vorsprung die Deutsche Michaela Rader und die steirische Titelverteidigerin Tina Tschachler. In der U21-Wertung war Susanne Schwab (ST) eine Klasse für sich. Bei den Herren konnte sich Routinier Thomas Covini (T) gegen die stark fahrenden Jugendlichen Manuel Monsorno (V) und Oliver Vogl (OÖ) durchsetzen. Als schnellste Schülerläufer carvten Jana Schnöll (T) und Elias Baumann (V) über den anspruchsvollen Parcours, der aus Slalom- und Riesenslalom-Elementen und mehreren Schanzen zusammengesetzt war.

imst2
Foto: A. SteinerZweifacher Tagessieger auf den kurzen Brettern: Thomas Covini (SK Imst/ T).

Im Anschluss wurde auch noch die offene Tiroler Firngleiter-Meisterschaft in Form eines Riesenslaloms ausgetragen. Hier dominierten mit Respektabstand die regierenden Europameister Michaela Rader (GER) und Thomas Covini (T), der mit seinem SK Imst auch für die mustergültige Durchführung dieser Kurzskibewerbe sorgte.

Die nächsten Stationen zum Austria-Shortcarving-Cup sind dann am 7. März die Internationale Deutsche Meisterschaft in Ellmau und am 8. März die Europameisterschaften (Riesenslalom und Slalom) in Kitzbühel.

Weitere Meldungen