Walder verpasst Podest knapp

walder
GEPA

Christian Walder wurde beim Super-G in Saalbach Vierter. Auf das Podest fehlten dem 28-jährigen 0,21 Sekunden. Der Sieg ging an den Norweger Aleksander Aamodt Kilde. 

Beim Super-G in Saalbach ging der Sieg an Aleksander AamodT Kilde (NOR), der seinen vierten Weltcupsieg feiern konnte. Platz zwei ging an den Schweizer Mauro Caviezel, der 0,15 Sekunden Rückstand auf den Norweger hatte. Der gestrige Abfahrtssieger Thomas Dressen (GER) belegte den dritten Platz (+0,31 Sek.).

Bester Österreicher wurde Christian Walder, der seine Startnummer gut ausnützte und beinahe seinen ersten Podestplatz im Weltcup feiern konnte. Am Ende fehlten dem Kärnter 21 Hundertestel. Dennoch ist es das beste Weltcupergebnis in seiner Karriere.

"Dressen ist sofort zu mir gekommen und hat gesagt, er hätte Nichts dagegen gehabt, wenn wir ex aequo gewesen wären. Schade, dass es nicht für das Podest gereicht hat. Ich muss mit dem Vierten aber auch mehr als zufrieden sein."

Christian Walder

Zweitbester Österreicher wurde Vincent Kriechmayr als Zehnter. Der Oberösterreicher erwischte keinen optimalen Lauf und schwang mit 0,98 Sekunden Rückstand ab. Nur eine Hundertstel dahinter belegte Max Franz den elften Platz (+0,97 Sek.).

Daniel Danklmaier kam mit 1,10 Sekunden Rückstand ins Ziel und wurde 15.

Matthias Mayer schied nach einem Fehler im Mittelteil aus.

"Es ärgert mich. Aber es ist in der Super-G Wertung noch alles drinnen, es sind noch drei Rennen zu absolvieren."

Matthias Mayer

Johannes Kröll konnte mit der hohen Startnummer 47 noch in die Punkteränge fahren. Der Steirer belegte Rang 23 und holte zum zweiten Mal in dieser Saison Weltcuppunkte.

Otmar Striedinger schied wie Teamkollege Matthias Mayer aus.

Ergebnis

Weitere Meldungen