Winkler als Neunter bester Österreicher

20210227_winkler
Foto: GEPA Der Steirer Robert Winkler (rotes Trikot) holte als Neunter beim Weltcup in Bakuriani einen Top-Ten-Platz für das ÖSV-Team.

Robert Winkler hat beim Weltcuprennen in Bakuriani (GEO) als Neunter für die beste Platzierung aus rot-weiß-roter Sicht gesorgt. 

Der Steirer bestimmte in seinem Viertelfinal-Heat gegen drei Kanadier lange das Geschehen von der Spitze aus, im Kampf um die beiden Aufstiegsplätze gingen am Ende der langen Zielgeraden aber noch Brady Leman und Jared Schmidt an Winkler vorbei. Der Salzburger Adam Kappacher und der Oberösterreicher Daniel Traxler erreichten ebenfalls das Viertelfinale und landeten im Endklassement auf den Plätzen zwölf (Kappacher) bzw. 15 (Traxler).

"Wie schon zuletzt bei der WM in Idre Fjäll hat sich auch hier alles auf der langen Zielgeraden entschieden. Als Führender musst du um einen Tick höher abspringen als die Konkurrenten hinter dir, die im Windschatten um ein paar Stundenkilometer schneller sind, deshalb um einen halben Meter weniger abheben müssen und auch wieder schneller Bodenkontakt haben. Man muss an der Spitze einfach mehr investieren, um die Elemente gut zu treffen. Es ist schon frustrierend, dass es heute für mich mit zwei guten Fahrten nur zu einem neunten Rang gereicht hat", sagte Robert Winkler.

20210227_kappacher
Foto: GEPAAdam Kappacher (gelbes Trikot) und Daniel Traxler (blaues Trikot) landeten in Georgien auf den Plätzen zwölf und 15.

Für Reiteralm-Sieger Johannes Rohrweck (18.) kam ebenso im Achtelfinale das Aus wie für den Vorarlberger Frederic Berthold (24.), den Niederösterreicher Johannes Aujesky (28.) und den Steirer Sandro Siebenhofer (32.). Der Deutsche Florian Wilmsmann feierte vor dem Schweden David Mobärg und dem Kanadier Jared Schmidt seinen ersten Weltcupsieg. Dem Kanadier Reece Howden reichte ein 19. Rang, um vorzeitig den Gewinn des Skicross-Gesamtweltcups unter Dach und Fach zu bringen.

Bei den Damen reihte sich die Steirerin Katrin Ofner als Dritte ihres Viertelfinal-Laufes in der Endabrechnung an der zwölften Stelle ein. Die Schweizerin Fanny Smith sicherte sich mit dem Tagessieg vor der Schwedin Sandra Näslund und der Französin Marielle Berger Sabbatel ebenfalls bereits zwei Rennen vor Saisonschluss die Weltcup-Gesamtwertung.

Das weitere Programm:

Sonntag, 28. Februar 2021:
08.30 Uhr MEZ: Mixed-Teambewerb

TV-Hinweis:
ORF SPORT+ überträgt den Mixed-Teambewerb in Bakuriani am Sonntag, 28. Februar 2021, ab 8.25 Uhr LIVE!

Weitere Meldungen