Winterliche Verhältnisse in Neuseeland

03092019_Neuseeland
Foto: ÖSV Die Technikerinnen haben vier erfolgreiche Trainingswochen hinter sich.

Insgesamt vier Wochen verbrachten die Technik-Damen mit Bernadette Schild, Katharina Liensberger & Co in Neuseeland, um sich für die kommende Wintersaison vorzubereiten. 

Die Damen verweilten in Cardona und Roundhill und konnten dort trotz unterschiedlicher Verhältnisse sehr gute Trainingseinheiten abspulen. In den ersten zwei Wochen wurde bei winterlichen, zum Teil auch wechselhaften und windigen Bedingungen in Cardona trainiert. Der zweite Block in Roundhill präsentierte sich vom Wetter her sehr stabil, kalt und schön und ermöglichte ein qualitativ gutes Training.

Katharina Liensberger: „Das Training in Neuseeland hat heuer bei sehr guten Bedingungen stattgefunden, vor allem in der zweiten Hälfte, wo die Piste und das Wetter ideal waren. In Cardrona war es anfänglich recht winterlich, aber trotzdem konnten wir dort wirklich gute Riesenslalom- und Slalom-Einheiten absolvieren.“

Bernadette Schild: „Das Camp war in Summe sehr gut, ich musste zwar aufgrund einer Erkältung auf die letzten Trainingstage verzichten, aber nichtsdestotrotz waren es vier erfolgreiche Wochen.“

Katharina Truppe: „Die Sommervorbereitung war intensiv, aber nachdem ich neue Sachen aufprobiert habe, auch sehr abwechslungsreich. Ich habe mich dann schon gefreut, dass es wieder losgeht, vor allem hatten wir heuer richtig Glück in Neuseeland. Das Trainingscamp ist richtig gut gelaufen und bin mit dem Verlauf zufrieden.“

Gruppentrainer Hannes Zöchling: „Die Grundlagenarbeit, die wir auf dem Plan hatten, konnten wir gut umsetzen, einen guten Umfang fahren und das bei recht winterlichten Verhältnissen. Wir hatten eine gute Progression im Aufbau und das Ziel dieses Camps konnte somit erreichen werden.“

Für die Ladies stehen erstmal zwei Wochen Pause am Programm, bevor es in der letzten Septemberwoche auf den österreichischen Gletschern mit der Saisonvorbereitung weitergeht.

Weitere Meldungen