WM: Lisa Hauser jubelt über Silber

Lisa_4Gepa
Foto: GEPA Lisa Hauser sicherte sich in der Verfolgung die Silbermedaille.

Nach einem unglaublich spannenden Rennen darf sich Lisa Hauser über ihre erste WM-Einzelmedaille freuen. Die Tirolerin, die von Position neun aus in das Verfolgungs-Rennen gestartet war, zeigte erneut eine unfassbar starke Vorstellung, leistete sich am Schießplatz nur einen Fehler und jubelte am Ende sensationell über ihre zweite Silbermedaille bei der WM in Pokljuka (SLO). Die 27-Jährige ist damit die erst zweite österreichische Biathletin nach Andrea Grossegger 1984, die eine WM-Einzelmedaille gewinnen konnte. Damit schrieb Lisa Hauser heute ein Stück österreichische Biathlongeschichte.

Lisa Hauser hielt sich das gesamte Rennen über im Spitzenfeld und war vor dem letzten Schießen nur knapp hinter den Medaillenrängen. Die Tirolerin zeigte Nervenstärke, traf alle fünf Scheiben und ging auf Rang drei liegend in die letzte Runde. Mit einer starken Laufleistung konnte sie auf der Schlussrunde noch an der späteren drittplatzierten Französin Anais Chevalier-Bouchet vorbeiziehen und sicherte sich die Silbermedaille. 17,3 Sekunden vor Hauser holte sich mit Tiril Eckhoff die Sprintsiegerin des Vortages den Weltmeistertitel.

Ergebnis Verfolgung Damen

Lisa3_GEpa
Foto: GEPAMit einer sensationellen Leistung darf sich Lisa Hauser über ihre zweite Silbermedaille freuen.

Lisa Hauser (Silber): „Es ist einfach unglaublich. Ich bin in die letzte Runde gelaufen und wusste eigentlich nicht, um welchen Platz ich kämpfe. Jeder hat mich vollgas angefeuert und auf der Leinwand habe ich dann erst gesehen, dass ich auf Rang drei liege. Ich habe mich auf der Schlussrunde so gut gefühlt, dass ich gleich an der Französin vorbeigegangen bin. Ich dachte mir, dass muss ich jetzt riskieren und dass sich das am Ende ausgeht, ist unglaublich. Durch die Mixed-Medaille ist viel Druck von mir abgefallen, aber das es jetzt nochmals mit einer Medaille funktioniert, das hätte ich mir nicht erträumen lassen.“

Auch die weiteren Österreicherinnen zeigten eine starke Leistung. Dunja Zdouc machte mit einer fehlerfreien Schießleistung einen gewaltigen Sprung nach vorne, verbesserte sich um 27 Plätze und verpasste als Elfte (+1:34,7 min.) nur knapp die Top-Ten. Katharina Innerhofer landete am Ende auf Rang 37.

Zdouc_EXPA
Foto: EXPADunja Zdouc zeigte eine makellose Schießleistung und belegte nach einer großartigen Aufholjagd den starken elften Platz.

Dunja Zdouc (Elfte): „Dass Lisa heute so ein gewaltiges Rennen gelaufen ist, habe ich erst im Ziel erfahren. Das ist einfach wunderschön und ich freue mich total für sie, aber auch über mein Rennen. Das war heute eine großartige Aufholjagd. Auf der Schlussrunde ist mir gefühlt mein ganzer Körper eingefroren und ich hatte wirklich ziemlich zu kämpfen. Ich habe das Rennen und die Herausforderung heute auf jeden Fall super gemeistert.“

Weiteres Wettkampfprogramm WM Pokljuka:

Dienstag, 16.02.2021, Einzelrennen Damen, 12.05 Uhr

Mittwoch, 17.02.2021, Einzelrennen Herren, 14.30 Uhr

Donnerstag, 18.02.2021, Single-Mixed-Staffel, 15.15 Uhr

Samstag, 20.02.2021, Staffel Damen, 11.45 Uhr

Samstag, 20.02.2021, Staffel Herren, 15.00 Uhr

Sonntag, 21.02.2021, Massenstart Damen, 12.30 Uhr

Sonntag, 21.02.2021, Massenstart Herren, 15.15 Uhr

Weitere Meldungen