Würdiger Abschied für Luis Stadlober

20190331_ÖM
Foto: ÖSV Das Sprint Podium von Samstag: Luis Stadlober siegte vor Benjamin Moser und Clemens Blassnig.

Die diesjährigen österreichischen Meisterschaften im Sprint und über die Langdistanzen in der freien Technik gingen vergangenes Wochenende bei frühlingshaften Bedingungen in Hochfilzen über die Bühne. Luis Stadlober und Lisa Unterweger sicherten sich die Staatsmeistertitel im Sprint, Teresa Stadlober und Paul Gerstgraser holten sich über 15 und 30 Kilometer die Goldmedaille. Luis Stadlober kündigte im Rahmen der Rennen sein Karriereende an.

In der Sprintdistanz am Samstag setzte sich Lisa Unterweger, die auch schon in der Qualifikation führte, knapp im Kopf-an-Kopf Rennen vor Teresa Stadlober durch. Tirolerin Lisa Achleitner belegte den dritten Platz. Bei den Herren konnte Luis Stadlober sein Karriereende mit einer Glanzleistung feiern: Der 27-jährige Salzburger kämpfte sich im Finale vor Benjamin Moser und Clemens Blassnig auf den ersten Platz und holte sich den österreichischen Meistertitel.

„Für mich war das noch einmal ein schöner Abschluss mit dem Sprintsieg gestern und dem zweiten Platz über 30 Kilometer heute. Es waren sehr schöne 10 Jahre als Profisportler mit Erfolgen wie einigen Weltcuppunkten, Olympiateilnahme, 2x WM-Teilnahme, die noch einmal richtige Highlights waren am Schluss. Für mich beginnt jetzt einfach ein neuer Abschnitt im Leben – in erster Linie möchte ich mein Studium in naher Zukunft abschließen können. Nachdem der Langlaufsport neu starten wird, möchte ich, wenn ich gebraucht werde, gerne mitarbeiten. Wenn man den Sport liebt, dann soll man schauen, dass er vorangetrieben wird, sodass wir wieder schöne Erfolge feiern können,“

kommentierte Stadlober sein Karriereende.

20190331_Stadlober
Foto: ÖSVLuis wurde in seinem letzten Rennen mit einem "old school" Rennanzug von Löffler ausgestattet.

Im Distanzbewerb über 15 Kilometer beendete Teresa Stadlober die Saison mit einem Sieg vor Lisa Unterweger und Barbara Walchhofer. Die 26-jährige Salzburgerin konnte sich schon nach wenigen Kilometern von den Konkurrentinnen absetzen und siegte mit einem Vorsprung von 1:10 Minuten auf die zweitplatzierte Steirerin. 

Bei den Herren fiel die Entscheidung erst am Schluss: Eine achtköpfige Gruppe kämpfte um die Podestplätze. Kombinierer Paul Gerstgraser konnte sich einige Meter vor der Zielgerade losreißen und krönte sich mit dem Staatsmeistertitel über 30 Kilometer. Im Kampf um Platz zwei konnte sich Luis Stadlober seine zweite Medaille sichern. Den dritten Platz holte sich Bernhard Flaschberger, der ebenfalls aus dem Lager der Kombinierer kommt.

Weitere Meldungen