Zugg sprintet in die Top-Ten

zugg
Foto: Marco Colleselli Daniel Zugg zeigte mit einer Top-10 Platzierung im Sprintrennen auf.

Im Sprintbewerb konnte der Vorarlberger Daniel Zugg seine Stärken in diesem Wettkampf-Format zeigen und landete als bester Österreicher auf Rang acht. In der Junioren-Klasse sorgte Paul Verbnjak als Zweiter erneut für einen Podestplatz.

"Es war heute ein etwas kurioses Rennen mit nassem Schneefall, bei uns hat es aber dann aufgelockert und war relativ gut zu laufen. Im Halbfinale ist mir die Verriegelung vom Schuh aufgegangen. Insgesamt bin ich ich super zufrieden mit dem Saisonstart" (Daniel Zugg)

Armin Höfl aus Krakaudorf in der Steiermark, gestern im Individual auf dem 14. Platz, beendete heute das Rennen auf Rang 22. Der Werfenwenger Jakob Herrmann wurde im heutigen Sprint 44., der Gaschurner Daniel Ganahl finishte als 45. und die beiden Espoirs Lukas Rauch (Tirol) und Christian Seidl (NÖ) erreichten die Ränge 48 und 49.

verbnjak
Foto: Marco ColleselliIn der Finalrunde gab es für Paul Verbnjak nur Vollgas

Der Sieg in der Senior Klasse ging in einer Zeit von 1:27:15,5 an den Italiener Robert Antonioli, bei den Damen mit 1:18:32,3 an die Französin Axelle Gachet-Mollaret. Die weiteren ÖSV Athleten befinden sich mit dem Vorarlberger Daniel Zugg auf Rang 20, den beiden Oberösterreichern Christian Hoffmann auf Rang 31 und Robert Berger auf Rang 34, dem Vorarlberger Daniel Ganahl auf Rang 36, dem Niederösterreicher Christian Seidl auf Rang 55 und dem Tiroler Lukas Rauch auf Rang 57.

Verbnjak erneut auf dem Podest

Nach Rang zwei im Individual schaffte es der Kärntner Paul Verbnjak auch im Sprint auf das Podest. in der Qualifikationsrunde schaffte er mit Rang 8 den Aufstieg ins Halbfinale, welches er als Viertplatzierter beendet. Dort gab er noch einmal alles und erreichte das Ziel mit der zweitschnellsten Rundenzeit (00:03:08.71) hinter dem Schweizer Sieger Aurélien Gay (00:02:56.33) und vor dem Drittplatzierten Kilian Granger (00:03:11.86), ebenfalls aus der Schweiz. Mit seinen beiden zweiten Plätzen katapultierten sich Verbnjak in der aktuellen Junioren-Zwischenwertung an die Spitze des Gesamtweltcups.

Im Rennen der Junioren nahm aus österreichischer Sicht auch noch der Tiroler Andreas Mayer teil: er schaffte es wie Paul Verbnjak ins Halbfinale, musste sich dort aber den anderen Läufern geschlagen geben und landete so auf dem achten Platz..

Weitere Meldungen