Zwei ÖSV-Herren in den Top-15

eder
Foto: GEPA Simon Eder war beim Massenstart in Oberhof erneut bester Österreicher.

Martin Fourcade hat nach dem Sprint auch den Massenstart in Oberhof gewonnen. Der Franzose setzte nach zwei Strafrunden 20,1 Sekunden vor Arnd Peiffer (GER) durch und feierte damit seinen bereits 79. Weltcuperfolg. Dritter wurde der Franzose Simon Desthieux, der wie Peiffer drei Scheiben verfehlte.

Für das ÖSV-Team hatte es lange Zeit nach einem tollen Abschluss der Biathlon-Bewerbe in Thüringen ausgesehen. Nach dem dritten Schießen hatten mit Simon Eder (4.) und Julian Eberhard (6.) noch zwei Österreicher Tuchfühlung zu den Podestplätzen. Doch sowohl Eder als auch Eberhard verpatzten mit zwei bzw. drei Fehlern die letzte Serie und wurden im Endklassement noch auf die Ränge 11 und 14 zurückgereicht. Während Simon Eder und Julian Eberhard insgesamt drei bzw. fünf Fehler verbuchten, musste Felix Leitner bei schwierigen Windbedingungen gleich achtmal in die Strafrunde. Der 23-jährige Tiroler beendete den Massenstart auf Rang 28.

Stimmen:       

Simon Eder: "Wichtig ist, dass es läuferisch weiterhin bergauf geht. Natürlich wäre heute viel drinnen gewesen, aber bei diesem Wind muss man mit drei Fehlern auch zufrieden sein. Leider waren die Fehler echt knapp, mit Platz elf kann ich aber gut leben."         

Julian Eberhard: "Das war von den äußeren Bedingungen her ein richtig schwieriges Rennen. Ich bin gut reingekommen und habe versucht meine Positionen im Vorderfeld zu halten. Das hat bis zum letzten Schießen gut funktioniert, wo ich gleich mit einem Fehler angefangen habe. Dadurch ist es schwierig geworden. Ich habe mich dann durchgekämpft und noch ein paar Positionen verloren. Es wäre schön gewesen heute, ich hätte sogar ganz vorne ankommen können. Jetzt ist es Platz 14. Aber so ist Biathlon."

Weitere Meldungen